Der Lions- Club Hagen in Westfalen, ein sog. „gemischter Club“ mit Frauen und Männer aller Berufsgruppen als Mitgliedern hat heute in der Traditionsgaststätte „Waldlust“ das Präsidentenamt an Natalia Keller übertragen. Zusätzlich wurden die gemeinsamen Ziele für das laufende Lionsjahr vorgestellt. Das ist ein Markenkern des Lions Club Hagen in Westfalen und unterscheidet diesen Club von Beginn an von anderen Lions-Clubs der Umgebung. Jörg Lienenkamp, ein Clubmitglied der ersten Stunde, betont hierzu: „Das ist Ausdruck unseres Grundverständnisses als moderner Dienstleistungsclub und sicher auch Basis für unser Mitgliederwachstum in den letzten Jahren mit einem vergleichsweise sehr niedrigen Durchschnittsalter unseres Clubs“. Unter dem Motto „We serve“ haben sich zu diesem Zwecke im Lions-Club Hagen in Westfalen Menschen zusammengefunden, die Andere die Hilfe benötigen, mit praktischer Hilfe unterstützen. Zur Umsetzung dieses Ansatzes der praktischen Hilfe für seine Mitmenschen und der Vernetzung der Akteure wählte der Lions-Club Hagen in Westfalen nun mit Natalia Keller eine erfahrene Projektmanagerin für soziale Fragen an die Spitze. Bei der Übergabe des Präsidentenamtes von Past-Präsident André Schmidt auf die neue „Chefin“ Natalia Keller setzt der Club weiter auf konkrete Projekte in einer Mischung auf Bewährten und neuen Wegen. Dazu die frisch gewählte Lions-Club-Präsidenten Keller: „ Wir wollen unser Kindergartenprojekt mit frischem und täglich verfügbaren Obst für bedürftige Kinder in Hagen fortsetzen. So tragen wir dazu bei, für eine bessere Gesundheit unserer Kinder zu
sorgen. Außerdem nehmen wir neue Ideen in Form von Wettbewerben in den Fokus, um Mittel für unsere sozialen Projekte einzuwerben. Dazu werbe ich um Unterstützung und werde auch verschiedene Institutionen der Stadt ansprechen“. Die neue Präsidentin kann hierzu auf ein starkes Vorstandsteams setzten und freut sich mit Past-Präsidenten André Schmidt, Frank Reiber (1. Vizepräsident), Alexandra Hornik (2. Vizepräsidentin), Ernst Dieter Drüke (Schatzmeister), Andreas Marx ( Sekretär), Martin Menzel (Activity-Beauftragter), Britte von Behren-Reiber Mitgliederbeauftragte) und Dr. Peter Krauss-Hoffmann (Pressebeauftragter) neben sich zu wissen. Das es anstrengend aber erfüllend ist ein „Lion“ zu sein und Lions-Projekte zum Wohle der Schwächeren in unser Gesellschaft umzusetzen, weiß der Past-räsident André Schmidt der an diesem Abend das Präsidentenamt an Natalia Keller übergab nur zu gut und betont: „Die Idee der Lions lebt und wirkt. Wir zeigen, dass sich privates Engagement lohnt und wie zielführend dazu ein Netzwerk ist und wir gemeinsam mit Natalia Keller als Präsidentin unsere Ideen und Hilfsprojekten noch weiter in die Stadtgesellschaft tragen“.